Zwetschkenkuchen

Ich habe soooo liebe Nachbarn – zuerst wurde ich mit einem Körberl Eierschwammerl beglückt – am Abend kam dann noch ein Küberl Zwetschken dazu ♥

Meist macht man ja immer das gleiche Rezept – diesmal ein Neuversuch – und es ist super gut gelungen. Fluffig und fruchtig zugleich!

zwetschkenkuchen2

Zutaten für 1 großes Backblech:

5 Eier, 150 g Zucker (ich habe mit Muskovadozucker gemischt), 1 Pkg. Bourbonvanille, 1 Prise Salz, 120 g Butter, 120 ml Milch (kann man natürlich mit Pflanzenmilch ersetzen – da ich nie Kuhmilch zuhause habe, habe ich eine Sahne/Wassermischung genommen), 300 g Mehl (wie immer 40 % davon mit Lupinenmehl ersetzt), 1/2 Pkg. Backpulver, entsteinte Zwetschken nach Gefühl.

Zubereitung:

Eier, Zucker, Vanillezucker und Salz sehr gut schaumig rühren (mind. 7-8 min.) Die Milch schwach erwärmen und die Butter darin auflösen. Danach vorsichtig in die Eier-Zuckermischung einrühren. Mehl mit dem Backpulver versieben und langsam in den Teig unterheben. Die Zwetschken waschen entsteinen und in beliebiger Größe (z.B. Spalten) schneiden. Den Teig in die Form oder Backblech geben und die Früchte belegen. Im vorgeheizten Rohr bei 160 ° ca. 20-25 min. backen (Stäbchenprobe machen).

Gutes Gelingen!

zwetschkenkuchen4

Schwarzbeer-Muffins

Zum Glück hat der Hagel vorige Woche nicht alle Schwarzbeeren zerstört, so konnte ich doch noch etliche Muffins backen.

Am Wochenende hatte ich ja lieben Besuch und ein tolles Buch der steirischen Autorin Margareta Maurer bekommen und da musste ich natürlich gleich ein neues Rezept ausprobieren. Das Buch heisst zwar „Minigugelhupf“ – aber ich hab mal umdisponiert und Muffinsförmchen genommen.

Zutaten für 1 Backform Muffins:

28 EL Öl, 200 g Rohrzucker, 1 Pkg. Bourbonvanillezucker, 3 große Eier, 120 g Mehl, 120 g Speisestärke (davon hab ich 40 % mit Lupinenmehl ersetzt) 1/2 Pkg. Backpulver. Schwarzbeeren nach Geschmack

Zubereitung:

Das Öl mit dem Zucker und den Eiern verrühren. Das Mehl mit der Stärke und dem Backpulver vermischen, sieben. Dieses Gemisch mit dem Vanillezucker unter die Masse einrühren, danach die Schwarzbeeren vorsichtig unterheben. Backrohr vorheizen. Gleichmäßig in den Förmchen verteilen. Bei 170° ca. 15-20 min. backen (Stäbchenprobe machen). Mit Staubzucker bestreuen und genießen.

schw.muffins2

Softcakes

Ich liebe ja diese Softcakes von Bahlsen – egal mit welcher Füllung. Warum also nicht mal selber machen  – ist gar nicht so schwer und geht super schnell .

Für meine Softcakes habe ich meine Macarons-Silikonmatte genommen – natürlich kann man auch auf das Backpapier kleine Häufchen aufspritzen.

IMG_1215

IMG_1217

Zutaten:

210 g Butter, 180 g Zucker, 200 g Dinkelmehl glatt (ich ersetze immer 40 % mit Lupinenmehl), abger. Zitronenschale, 3 Eier. Füllung: Marmelade nach Geschmack. 200 g Zartbitterschokolade, Kokosöl

Zubereitung:

Butter mit Zucker und Zitronenschale sehr schaumig rühren. Die 3 Eier dazugeben, das Mehl untermischen. Vorsichtig den Eischnee unterheben.

Entweder die Macaron-Matte nehmen oder kleine Häufchen auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech spritzen. Im vorgeheizten Rohr bei 180 ° ca. 10 min backen. Jeder Ofen ist verschieden, ich habe meinen immer im Auge😉

In der Zwischenzeit die Schokolade mit etwas Kokosöl zerlassen. Auf die ausgekühlten Softcakes Marmeladehäufchen setzen und mit der zerlassenen Schokolade überziehen.

IMG_1222

Chia Brot

Einfach genial und ruckzuck zubereitet

In den letzten Wochen habe ich das Lupinenmehl für mich entdeckt – allerdings kann man dieses Mehl nicht vollständig ersetzen. Ich ersetze meistens 30-40% und das klappt ganz prima.

Zutaten:

500g Dinkelvollkornmehl, 200 g Lupinenmehl, 1 P. Trockengerm, 20 g Trockensauerteig, 3-4 EL Chiasamen, 1 EL Leinsamen, 400-420 ml warmes Wasser; Haferflocken

Zubereitung:

Alles Zutaten gut durchmischen und kneten, bis ein klebriger Teig entsteht. Solange gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat (dauert ca. 1 Stunde) danach zu einem Laib formen oder in eine gewünschte Form geben. Etwas einritzen und mit Haferflocken bestreuen (oder andere Samen). Bei 175° ca. 1 Std. backen. Gutes Gelingen!

chiabrot

Oma`s Panamatorte

Schon ewig nicht mehr gebacken, vor kurzem hatte mich jemand daran erinnert😉

Ist kein großer Aufwand und vorallem ohne Mehl

Seit einigen Wochen backe ich ja nicht mehr mit Kristallzucker sondern nehme immer Muscovadozucker.

Zutaten für den Teig:

130 g Zucker, 7 Eier, 140 g geriebene Mandeln, 70 g zerlassene Schokolade

Zutaten für die Creme:

270 g weiche Butter, 130 g Zucker, 1 Pkg. Bourbonvanille, 70 g zerlassene Schokolade, 50 g ger. Mandeln,

Zubereitung:

Zucker und Dotter sehr schaumig rühren, die Mandeln und die Schokolade dazumischen. Die Eiweiße zu steifem Schnee schlagen und vorsichtig unterheben. In eine Tortenform geben und im vorgeheiztem Backofen bei 150 ° ca. 30-35 min. backen (Nadelprobe machen).

Für die Creme die Butter mit dem Zucker sehr weich rühren, bis sich der Zucker auflöst (Muscovadozucker löst sich nie ganz auf), Vanillezucker und die erweichte Schokolade unterrühren.

Den ausgekühlten Tortenboden einmal durchschneiden und mit einem Teil der Creme bestreichen. Mit dem Rest die Torte damit einstreichen.

IMG_1188

Ölkuchen mit Chiasamen

Zutaten:

5 Stück Eier, 250 g Muskovadozucker (oder Rohrzucker), 125 ml Wasser, 125 ml Rapsöl, 250 g Dinkelmehl, 1 Pkg. Backpulver, 2 TL Chiasamen, 2 EL Kakaopulver

Zubereitung:

Eiergelb und Wasser schaumig rühren, Öl und Zucker dazugeben und ca. 5 Min. weiterrühren. Mehl und Backpulver zur Masse geben. Das Kakaopulver und die Chiasamen unterrühren. Zum Schluss den Eischnee unterheben.  In eine befettete und bemehlte Backform gießen. Bei 180°C Ober-Unterhitze für ca. 40 Min. backen (Nadelprobe machen)

ölkuchen

.

Muttertagstorte

Für die Muttertagstorte habe ich diesmal Seidentofu ausprobiert. Ich muss sagen, schmeckt total lecker. Die Torte wurde natürlich noch nicht angeschnitten, aber es ist ein bisschen Creme übriggeblieben. Der Muskovadozucker schmeckt sehr karamelig und  rundet das Ganze ab.

IMG_1118

Zutaten für den Teig: 4 Bio-Eier, 180 g Muskovadozucker, 1 Pkg. Bourbonvanille, 30 ml Mandellikör, 150 g Dinkelmehl, 1 TL Natron

Zutaten für die Creme: 400 g Seidentofu, 180 g Butter, 8 EL Muskovadozucker, 70 ml Johannisbeersaft, 50 ml Amarettolikör, Erdbeeren, Zartbitterschokolade, Kokosfett

Zubereitung:

Backofen auf 170 ° vorheizen. Die Eigelbe mit dem Zucker, der Vanille und dem Mandellikör sehr schaumig schlagen. Dinkelmehl und Natron dazumischen und zum Schluss das geschlagene Eiweiss unterheben. In eine kleine Form geben und ca. 20 min backen. Auskühlen lassen und einmal durchschneiden. Die Butter im Topf schmelzen und auf Zimmertemperatur herunterkühlen. Den Seidentofu, Johannisbeersaft, Muskovadozucker und Amaretto-Sirup im Mixer kräftig pürieren. Abgekühlte Butter einlaufen lassen, bis eine cremige Masse entsteht. Den Boden mit geschnittenen Erdbeeren belegen und die Masse darüber gießen – ein paar Minuten in den Kühlschrank geben und den zweiten Boden darauf legen. Am nächsten Tag mit einer Schokoglasur überziehen und mit Erdbeeren verzieren.

IMG_1120