Zwetschkenkuchen

Ich habe soooo liebe Nachbarn – zuerst wurde ich mit einem Körberl Eierschwammerl beglückt – am Abend kam dann noch ein Küberl Zwetschken dazu ♥

Meist macht man ja immer das gleiche Rezept – diesmal ein Neuversuch – und es ist super gut gelungen. Fluffig und fruchtig zugleich!

zwetschkenkuchen2

Zutaten für 1 großes Backblech:

5 Eier, 150 g Zucker (ich habe mit Muskovadozucker gemischt), 1 Pkg. Bourbonvanille, 1 Prise Salz, 120 g Butter, 120 ml Milch (kann man natürlich mit Pflanzenmilch ersetzen – da ich nie Kuhmilch zuhause habe, habe ich eine Sahne/Wassermischung genommen), 300 g Mehl (wie immer 40 % davon mit Lupinenmehl ersetzt), 1/2 Pkg. Backpulver, entsteinte Zwetschken nach Gefühl.

Zubereitung:

Eier, Zucker, Vanillezucker und Salz sehr gut schaumig rühren (mind. 7-8 min.) Die Milch schwach erwärmen und die Butter darin auflösen. Danach vorsichtig in die Eier-Zuckermischung einrühren. Mehl mit dem Backpulver versieben und langsam in den Teig unterheben. Die Zwetschken waschen entsteinen und in beliebiger Größe (z.B. Spalten) schneiden. Den Teig in die Form oder Backblech geben und die Früchte belegen. Im vorgeheizten Rohr bei 160 ° ca. 20-25 min. backen (Stäbchenprobe machen).

Gutes Gelingen!

zwetschkenkuchen4

Ölkuchen mit Chiasamen

Zutaten:

5 Stück Eier, 250 g Muskovadozucker (oder Rohrzucker), 125 ml Wasser, 125 ml Rapsöl, 250 g Dinkelmehl, 1 Pkg. Backpulver, 2 TL Chiasamen, 2 EL Kakaopulver

Zubereitung:

Eiergelb und Wasser schaumig rühren, Öl und Zucker dazugeben und ca. 5 Min. weiterrühren. Mehl und Backpulver zur Masse geben. Das Kakaopulver und die Chiasamen unterrühren. Zum Schluss den Eischnee unterheben.  In eine befettete und bemehlte Backform gießen. Bei 180°C Ober-Unterhitze für ca. 40 Min. backen (Nadelprobe machen)

ölkuchen

.

Mandelschnitten

Nach einem Rezept der Grazerin Katharina Prato (1818-1897).Sie gilt als eine der erfolgreichsten Kochbuchautorinnen. Einige ihrer Rezepte sind auch heute noch weit verbreitet.

mandelkuchen2

Zutaten:

140 g Butter, 2 Eier, 2 Dotter, 140g Staubzucker, 140 g fein geschnittene Mandeln, 140 g Mehl, etwas Zitronenschale – 2 Eiklar, 60 g Kristallzucker, 50 g gehobelte Mandeln.

Zubereitung:

Butter zerlassen und kurz abkühlen lassen. Mit Eiern, Dotter, Staubzucker, Mandeln, Mehl und etwas Zitronenschale gut verrühren. Backblech mit Backpapier auslegen und die Masse gleichmäßig verstreichen. Bei 180° etwa 20 Min. backen. Aus dem Backrohr nehmen und kurz abkühlen.

Eiklar steif schlagen und den Kristallzucker dabei langsam einrieseln lassen. Auf dem gebackenen Teig verstreichen und gleichmäßig mit den gehobelten Mandeln bestreuen. Weitere 20 Min backen und noch heiß in kleine Rechtecke schneiden.

Meine Variante:

Ich hatte keine gehobelten Mandeln, also habe ich Kokosflocken genommen. Weiters habe ich den Teig geteilt und mit selbstgemachter Beerenmarmelade gefüllt.

mandelkuchen1

Himmlische Bananenschnitten

Das Rezept habe ich aus dem Buch „Meine Lieblingsrezepte“ von Elisabeth Engstler

bananenschnitten1

Zutaten:

Für den Teig: 6 Eier, 120 g Staubzucker, 120 g Dinkelmehl, 1/2 Zitrone (bio, Schale)

Für die Creme: 125 g Butter, 150 g Zucker, Vanille-Pudding (aus 500 ml Mandelmilch ohne Zucker)

Für die Glasur: 16 EL Milch, 160 g Zucker, 160 g Schokolade, 200 g Butter

Zubereitung:

6 Dotter mit 60 g Zucker und etwas Zitronenschale schaumig rühren. 6 Eiklar mit 60 g Zucker steif schlagen. Den Schnee in den Dotterabrieb vorsichtig unterrühren und anschließend das gesiebte Mehl unterheben. Eine Backform (30×40 cm) mit höherem Rand mit Backpapier auslegen (ich nehme Backtrennspray) und die Biskuitmasse am Boden aufstreichen. Bei 180 ° ca. 12-15 min. mit Heißluft backen. Abkühlen lassen.

Für die Creme den Pudding lt. Packungsangabe zubereiten und auskühlen lassen. Immer wieder umrühren, damit sich keine Haut bildet. Butter und Zucker gut abtreiben und mit dem fast kalten Pudding vermischen.

5 Bananen schälen und in feine Scheiben schneiden. Mit den geschnittenen Bananen den Teig belegen (ich habe vorher noch etwas Kirschmarmelade aufgestrichen). Die ausgekühlte Creme darüberstreichen. Zum Schluss mit der Glasur bedecken. Die himmlischen Bananenschnitten etwas ziehen lassen. Am besten über Nacht.

bananenschnitten2

Walnuss-Mandarinen-Gugl

Gestern habe ich ein tolles Rezept entdeckt – statt einer Torte mit kalorienreicher Füllung habe ich mich für kleine Gugl entschieden.

Zutaten:

3 Eier, 120 g Zucker, 100 ml Sonnenblumenöl, 100 ml Mandarinennektar (kein Saft!) 120 g Dinkelmehl, 1/2 Pkg. Backpulver, 2 EL Kakaopulver, 100 g Walnüsse gemahlen, 2 EL Rum, 50 g Zartbitterschokolade, etwas Ceres

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 ° vorheizen.

Die Eier und den Zucker cremig schlagen. Das Öl und den Nektar unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Kakaopulver vermischen und darübersieben. Die Mandeln und den Rum dazugeben und alles gut durchrühren. Die Masse in die gewünschte Form geben (in meinem Fall sind es Silikongugl) und ca. 20 min. backen. Auskühlen lassen. In der Zwischenzeit die Schokolade mit etwas Ceres schmelzen und dann über die Gugls leeren, etwas gem. Walnüsse darüberstreuen.

Schmecken herrlich saftig und natürlich schokoladig ♥

gugl1

Apfelgugelhupf

endlich den ultimativ saftigsten Gugelhupf gefunden

IMG_0734

Zutaten:

250 g Butter, 250 g Staubzucker, 4 Eier, 250 g Dinkelmehl, 100 g ger. Mandeln, 100 g gehackte Schokolade, 1 Pkg. Vanillezucker, 1/2 Pkg. Backpulver, 2 große ger. Äpfel, Rum nach Geschmack

Zubereitung:

Butter, Zucker, Vanillezucker und Dotter sehr schaumig rühren. Geriebene Äpfel, Mandeln und Schokolade dazugeben. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und unterrühren. Zum Schluss den Eischnee vorsichtig unterheben. Die Masse in eine Gugelhupf formgeben und bei 175 ° ca. 40-45 min. backen (Stäbchenprobe machen).

IMG_0735

Kastanienjoghurt-Kuchen

Am Wochenende hab ich mal experimentiert. Total Lust auf Kastanien und keine zuhause? Welch Glück, dass mein Lieblingsjoghurt noch im Kühlschrank war 😉

???????????????????????????????

Zutaten:

3 Eier, 300 g Mehl, 250 g Rohrohrzucker, 120 g Butter, 1 B. Kastanienjoghurt, 1 Prise Salz, 1/2 Pkg. Backpulver, 1 Pkg. Vanillezucker, 70 g gehackte Schokolade.

Zubereitung:

Die Eier trennen und das Eiklar mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen. Die Butter schmelzen und mit dem Zucker, Vanillezucker vermengen und die Eigelbe einzeln dazugeben. Das mit dem Backpulver vermischte Mehl abwechselnd mit dem Kastanienjoghurt und dem Eischnee vorsichtig unterheben. Zum Schluss die gehackte Schokolade dazugeben. Eine gewünschte Backform befetten und bebröseln (ich nehme immer einen Backtrennspray) und die Teigmischung in die Form geben. Bei 185 ° ca. 30-35 min backen (Stäbchenprobe)

Ich habe den Kuchen nur mit Staubzucker bestreut – natürlich kann man gerne noch eine Glasur darauf geben.

kastanienjoghurtkuchen1