Artischocken-Tomaten-Aufstrich

Ich liebe ja Artischocken und Tomaten sowieso. Was lag also näher, diese Kombination einmal als Aufstrich zu auszuprobieren. Wie gesagt – ausprobieren! Was macht man da? Natürlich vorerst eine kleine Menge, außerdem wusste ich nicht wie lange sich der Aufstrich im Kühlschrank hält. Tja, was soll ich sagen – das Gläschen ist fast leer.

Ein genaues Rezept gibt es nicht dafür. Ich habe 5 kleine Tomaten genommen, eingeschnitten und kurz überkocht und sehr klein geschnitten. Die Knoblauchzehe wird ebenfalls zerhackt (oder durch die Knoblauchpresse gedrückt). 3 kleine Artischocken ebenfalls sehr klein schneiden/hacken. Mit Olivenöl und etwas Salz ( ich habe Himalayasalz genommen) und Pfeffer marinieren und etwa 1 Std. stehen lassen.

Anschließend genießen – mit Vollkornbrot/Weckerl oder  Weissbrot/Ciabatta

???????????????????????????????

Ich mach mit beim  Juni-Blog-Event von http://schaetzeausmeinerkueche.wordpress.com/

banner-juni-blog-event

Advertisements

Zucchini-Paprika Chutney

Zutaten:

1 kg Zucchini, 3 Paprika, 1/2 kg Jungzwiebel, 1/2 l Essig, 1/2 EL Salz, 1 EL Senf, 1 EL Curry, 1 EL süßer Paprika, 1/2 EL Chayennepfeffer, 25 dag Zucker, 1 EL Maizena

Zubereitung:

Zucchini, Paprika und Jungzwiebel klein schneiden und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Essig mit dem Zucker aufkochen, Gemüse dazugeben und ca. 40 min. köcheln lassen. Gewürze und Maizena dazugeben und weitere 10 min. köcheln lassen. Noch heiß in sterilisierte Gläser füllen.

Mango-Ananas-Chutney

Ein Chutney (anglisierende Transkription von Hindi: चटनी, caṭnī, Chatni) ist eine würzige, häufig süß-saure, mitunter auch nur scharf-pikante Soße der indischen Küche. Die Soße hat eine musige Konsistenz. Es gibt auch Variationen mit ganzen Frucht- oder Gemüsestücken.
Ein Chutney besteht aus Gemüse oder Früchten. Häufig werden Mango, Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch, Kokos oder Korianderblätter als Hauptzutat verwendet, aber auch andere Sorten oder Kombinationen sind möglich. Durch entsprechende Hinzugabe von Salz, Zucker, Chilli, Pfeffer, Ingwer, Kreuzkümmel, Kurkuma sowie Zitronen-/Tamarindsaft oder Essig wird die gewünschte Geschmacksrichtung erreicht. In Indien werden viele Chutneys zu jeder Mahlzeit frisch zubereitet und geben den meist sehr scharfen Currys eine zusätzliche Geschmackskomponente; gekühlt halten sie sich dann etwa eine Woche. Die Engländer brachten Chutneys während der Kolonialzeit nach Europa, wo es üblich wurde, Chutney in Gläsern eingemacht mit langer Haltbarkeit anzubieten.

Chutneys werden, abhängig von den verwendeten Zutaten, entweder ähnlich wie Marmelade gekocht oder kalt püriert. Bei der kalten Variante ähnelt die Zubereitung der des Relishs.

Chutneys passen gut zu kurzgebratenem Fleisch, Fisch, kaltem Braten und Käse.

Weiterlesen