Post aus meiner Küche, Teil 2, Runde 5

Heute möchte ich euch auch meine Schätze zeigen, die ich bekommen habe. Mein Paket ging diesmal (wie schon einmal ♥) nach Wien, zur lieben Tamara. Und das habe ich von ihr bekommen:

IMG_0328

Natürlich habe ich schon alles (naja, bis auf den Likör, der wird zu Weihnachten geköpft) probiert – sehr sehr lecker:

Lebkuchen-Pralinen

350 g dunkle Schokolade, 150 g Butter, 4 cl Rum, 1 TL Vanillezucker, 1 TL Lebkuchengewürz. Für die Hülle: 100 g Lebkuchenbrösel, 1 EL Rohrzucker.

Butter mit Schokolade schmelzen. Mit den übrigen Zutaten glatt rühren und anschließend kalt stellen. Lebkuchen mit dem Rohrzucker vermischen. Aus der gekühlten Masse Kugeln formen und anschließend in den Bröseln wälzen. Kühl aufbewahren.

Lebkuchenpralinen

Kokos-Kugeln

200 g Kokosette, 230 g weiße Schokolade, 100 ml Kokosmilch, 20 ml Kokoslikör.

Rohr auf 160 ° vorheizen und 100 g Kokosette auf dem Blech verteilen und im Backrohr goldbraun rösten (ca. 7 min.) Auskühlen lassen. Schokolade in Kokosmilch schmelzen und mit dem übrigen Kokosette und Likör vermischen. Masse kalt stellen, dann kleine Kugeln formen und in Kokosette wälzen. Kühl aufbewahren.

Kokoskugeln

Orangen-Nuss-Kugeln

150 g Butter, 200 g ger. Haselnüsse, 200 g Zartbitterschokolade, 200 g Staubzucker, 2 EL Orangenlikör, Schale von einer Orange. Zum Wälzen: 100 g ger. Milchschokolade.

Butter mit der Schokolade schmelzen und mit den übrigen Zutaten zu einer glatten Masse vermischen. Masse zudecken und ca. 1 Std. kühlstellen. Danach kleine Kugeln formen, in der ger. Schokolade wälzen und kühl lagern.

Orangennusskugeln

Lebkuchenlikör

80 g Staubzucker, 1 EL Backkakao, 3 TL Lebkuchengewürz, 200 ml Wodka, 100 g Nutella, 600 ml Schlagobers.

Staubzucker in eine Schüssel sieben und mit dem Backkakao und dem Lebkuchengewürz vermischen. Wodka unter ständigem Rühren dazufügen, bis eine glatte Masse entsteht. Nutella dazugeben und gut verrühren. Schlagobers aufschlagen (aber nur ein wenig!) und anschließend zu dem Wodkagemisch geben. Kühl aufbewahren.

IMG_0332

Fliedersirup

Am Wochenende habe ich zum ersten Mal Fliedersirup probiert – schmeckt total lecker. Leider habe ich nur eine kleine Menge davon gemacht – was ich jetzt schon bereue. Einerseits blühte der Flieder bei mir recht spät (ich warte schon hartnäckig auf die Hollerblüten), andererseits war der Flieder dann schon bald verwelkt.

??????????????????????

Zutatenliste:

einige Handvoll Flieder, ca. 150 g Sirupzucker, 120 ml Wasser und ein paar Scheiben Zitronen (2 Scheiben reichen vollkommen aus)

Zubereitung:

Den Sirupzucker habe ich mit dem Wasser und den Zitronenscheiben einige Minuten aufkochen lassen. Danach vollständig abkühlen lassen und über die Fliederblüten (keine grünen Zweige) geleert und für 2 Tage in den Keller gestellt (ab und an mal umrühren).

Das war der ganze Aufwand.

??????????????????????

Mousse au chocolat

Zutaten:

300 g dunkle Schokolade, 2-3 EL Milch, 6 Eigelbe, 120 g Zucker, 500 ml Schlagobers

Zubereitung:

Die Schokolade unter Zugabe der Milch in einem Topf bei mäßiger Wärme schmelzen lassen. In der Zwischenzeit Eigelbe und Zucker schaumig schlagen. Die flüssige Schokolade langsam unter Ei-Zucker-Mischung heben. Schlagobers steif schlagen und vorsichtig unterheben, in eine Schüssel geben und im Kühlschrank erkalten lassen.

Hollersaft

 

Zutaten:

40 Hollerblüten, 4 kg Zucker, 4 Orangen und 2 Zitronen, 5 dag Zitronensäure

Zubereitung:

Die Orangen und Zitronen in feine Scheiben schneiden. Diese mit den Hollerblüten in ein großes Gefäß legen. Den Zucker und die Zitronensäure darüberstreuen, dann mit 2 Liter Wasser aufgießen. Das Ganze fünf bis sechs Tage zugedeckt stehen lassen. Den Saft abgießen, filtrieren und in Flaschen füllen. Diese gut verschließen. Der Saft wird mit Wasser verdünnt oder mit Soda aufgespritzt.

Quelle: Der gute Geist Dagobert