Post aus meiner Küche, Teil 2, Runde 5

Heute möchte ich euch auch meine Schätze zeigen, die ich bekommen habe. Mein Paket ging diesmal (wie schon einmal ♥) nach Wien, zur lieben Tamara. Und das habe ich von ihr bekommen:

IMG_0328

Natürlich habe ich schon alles (naja, bis auf den Likör, der wird zu Weihnachten geköpft) probiert – sehr sehr lecker:

Lebkuchen-Pralinen

350 g dunkle Schokolade, 150 g Butter, 4 cl Rum, 1 TL Vanillezucker, 1 TL Lebkuchengewürz. Für die Hülle: 100 g Lebkuchenbrösel, 1 EL Rohrzucker.

Butter mit Schokolade schmelzen. Mit den übrigen Zutaten glatt rühren und anschließend kalt stellen. Lebkuchen mit dem Rohrzucker vermischen. Aus der gekühlten Masse Kugeln formen und anschließend in den Bröseln wälzen. Kühl aufbewahren.

Lebkuchenpralinen

Kokos-Kugeln

200 g Kokosette, 230 g weiße Schokolade, 100 ml Kokosmilch, 20 ml Kokoslikör.

Rohr auf 160 ° vorheizen und 100 g Kokosette auf dem Blech verteilen und im Backrohr goldbraun rösten (ca. 7 min.) Auskühlen lassen. Schokolade in Kokosmilch schmelzen und mit dem übrigen Kokosette und Likör vermischen. Masse kalt stellen, dann kleine Kugeln formen und in Kokosette wälzen. Kühl aufbewahren.

Kokoskugeln

Orangen-Nuss-Kugeln

150 g Butter, 200 g ger. Haselnüsse, 200 g Zartbitterschokolade, 200 g Staubzucker, 2 EL Orangenlikör, Schale von einer Orange. Zum Wälzen: 100 g ger. Milchschokolade.

Butter mit der Schokolade schmelzen und mit den übrigen Zutaten zu einer glatten Masse vermischen. Masse zudecken und ca. 1 Std. kühlstellen. Danach kleine Kugeln formen, in der ger. Schokolade wälzen und kühl lagern.

Orangennusskugeln

Lebkuchenlikör

80 g Staubzucker, 1 EL Backkakao, 3 TL Lebkuchengewürz, 200 ml Wodka, 100 g Nutella, 600 ml Schlagobers.

Staubzucker in eine Schüssel sieben und mit dem Backkakao und dem Lebkuchengewürz vermischen. Wodka unter ständigem Rühren dazufügen, bis eine glatte Masse entsteht. Nutella dazugeben und gut verrühren. Schlagobers aufschlagen (aber nur ein wenig!) und anschließend zu dem Wodkagemisch geben. Kühl aufbewahren.

IMG_0332

Post aus meiner Küche, Teil 1, Runde 5

Natürlich habe ich auch zur Weihnachtszeit wieder mitgemacht bei Post aus meiner Küche. Mein Paket ging  wieder nach Wien, zur lieben Tamara. Leider hat sie noch keinen Blog – aber ich arbeite daran, sie zu überzeugen ♥

Mitgeschickt habe ich diesmal:

pamk_runde5

Nougatlikör * Clementinenmarmelade * gefüllte Schokokekse (auch Oreo-Kekse genannt) * Zwickerbusserl

und da ich ja als Stickschwester bekannt bin, ein Katzen-Lesezeichen

???????????????????????????????

Die Rezepte dazu werde ich in den nächsten Tagen hier auf meinem Blog veröffentlichen.

Wie ich ja weiss, hast du schon fleissig probiert und es hat dir gemundet.

Und morgen verrate ich euch, was ich so bekommen habe ♥

Post aus meiner Küche, Teil 3, Runde 4

So, nun ist gerade richtig vor dem Wochenende das Paket meiner Tauschpartnerin Barbara vom Blog fischersfritzen in meiner Küche angekommen.

Hier ist meine Überraschung:

Mangold-PestoOrangen-Schoko-Mini-CookiesCocktail-Minze-Sirup * Pfirsich-Himbeer-Marmelade

paket_barbara

Die Rezepte werde ich mit Barbaras Blog verlinken

Schokoladenbiscotti

Mit Schokolade und doch haltbar – das habe ich meiner Tauschpartnerin geschickt und es sind doch einige übrig geblieben 😉

???????????????????????????????

Zutaten:

1 Ei, 100 g Feinstzucker, 5 Tropfen Vanillearoma, 125 g Mehl, 1/2 TL Backpulver, 1 TL Zimt, 50 g Zartbitterschokolade, 100 g gehackte Mandeln

???????????????????????????????Zubereitung:

Den Backofen auf 180 ° vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Ei, Zucker und Vanillearoma schaumig schlagen. Mehl, Backpulver und Zimt in die Ei-Mischung sieben und vorsichtig unterheben. Zuletzt die gehackte Schokolade und die Mandeln einrühren. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einer flachen, breiten Rolle formen. Diese auf das vorbereitete Backblech legen. 20-25 min. backen, bis die Rolle goldbraun ist. Aus dem Ofen nehmen und etwa 5 min. abkühlen lassen. Die Rolle auf ein Schneidbrett legen und mit einem Brotmesser schräg in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden. Diese erneut auf das Backblech legen und weitere 10-15 min. backen. Nach der Hälfte der Zeit wenden. Die fertigen Biscotti auf dem Blech 5 min. abkühlen lassen, dann auf einen Rost legen und vollständig auskühlen lassen.

???????????????????????????????

Post aus meiner Küche, Teil 2, Runde 4

So, jetzt kann ich meinen Inhalt des Päckchens verraten. Die Post war diesmal schnell und ging an die liebe Barbara von FischersFritzen an den Bodensee.

Und das habe ich verschickt – aufgrund des heißen Wetters habe ich mich für etwas haltbares entschieden:

Schokoladenbiscotti * Erdbeermarmelade * Weiße Kirschmarmelade * Rhabarber-Bananenmarmelade * Zitronenmelissesirup * Lavendelsirup * Pancakes-Mischung * gestickter Schlüsselanhänger

???????????????????????????????

Die Rezepte dazu werde ich wie immer in den nächsten Tagen posten ♥

Ein Rezeptheftchen war natürlich auch dabei

???????????????????????????????

Kalter Hund


ja…. oder Kalte Schnauze. Ist eigentlich ein Rezept aus DDR-Zeiten – dieses kam direkt zu uns. In meiner Jugendzeit, so vor ca 35-40 Jahren hat sich ein DDR-Springer nach Zeltweg verschlagen – natürlich der Liebe wegen. Ich muss mal nachforschen, welcher berühmter Springer das war, meine Oma kann ich nicht mehr fragen, weil sie leider schon verstorben ist. Von ihm haben wir das Rezept, als meine Oma die Turteltäubchen mal zum Kaffee eingeladen hatte, da die Beiden immer in unserem Wald spazieren waren und wir sie oft getroffen haben.

???????????????????????????????

 

Zutaten:

250 g Kokosfett, 200 g Staubzucker, 2 Eier, 30 g Kakaopulver, 10 g Espressopulver, 2 EL Rum, etwas Amaretto, 1 Prise Salz und eine Packung Vollkornkekse

Zubereitung:

Das Kokosfett auf niedriger Stufe schmelzen und dann etwas abkühlen lassen. Den Staubzucker mit den Eiern sehr schaumig schlagen, Kaffee- und Kakaopulver vorsichtig unterheben, Rum, Amaretto und Salz dazugeben. Danach erst das abgekühlte Kokosfett langsam untermengen. Eine beliebige Form (ich habe mehrere kleine genommen) mit Folie auslegen. Schokomasse und Kekse einfüllen und diesen Vorgang wiederholen. In den Kühlschrank geben und erhärten lassen.

Sehr gehaltvoll aber lecker!

P.S Inzwischen nachgeforscht, es war Klaus Tuchscherer. Es gibt sogar ein Foto, hab meine Mutter mal auf die Suche geschickt 😉